Endlich Rauchfrei

Keine Angst vor Nikotin Entzugserscheinungen, denn endlich Rauchfrei zu sein, bedeutet die Angst vor der Entwöhnung zu verlieren.

 

Anschließend müssen die Gründe des Rauchens ermitteln.

Folgende Gründe kommen mindestens in Frage:

  • Sucht
  • Gesellschaft
  • Langeweile
  • Entspannung
  • Stress
  • die Tabakindustrie unterstützen
  • Genuss
  • Coolness
  • Freiheit
  • Gehirnwäsche (Werbung)
  • Gewohnheit
  • Muttermilchersatz
  • Nervosität
  • Geschmack
  • Spiel mit dem Tod
  • um nur einige Möglichkeiten zu nennen.

 

Endlich Rauchfrei ohne Angst vor Nikotinentzug

Das ist die entscheidende Frage!

Wenn Sie diese für sich beantworten können, haben Sie sehr gute Chancen aufzuhören und endlich Rauchfrei zu sein.

3 Schritte Rauchfrei werden

Sie kennen nun den ersten Schritt von dreien. Im zweiten Schritt überprüfen Sie den oder die Gründe auf ihre Richtigkeit und Logik. Diesen Schritt werden wir im Buch gemeinsam bearbeiten. Fehlt noch ein dritter Schritt.

 

Endlich Rauchfrei: Die Umsetzung

Der 3. Schritt ist die Umsetzung. Hier werde ich Ihnen im Buch einige Möglichkeiten anbieten. Vielleicht sind nicht alle nach Ihrem Geschmack. Nehmen Sie für sich die Dinge heraus, die am besten funktionieren.

 

Hauptgrund für das Rauchen

Einen Grund habe ich in obigen Aufstellung bewusst ausgelassen. Ich denke, es ist häufig der Hauptgrund überhaupt, warum Menschen das Rauchen nicht aufgeben wollen. Auch wenn es noch andere Gründe geben mag, dieser Grund kommt fast immer hinzu.

Haben Sie Angst vor Nikotin Entzug?

 


Endlich Rauchfrei – Vorschau

Endlich Rauchfrei

Fakten Rauchen

Einleitung

Nach einer Studie DEGS1 rauchen knapp 1/3 der Erwachsenen in Deutschland. Bei den jungen männlichen Erwachsenen sogar fast die Hälfte.

Mit den gesundheitlichen Risiken brauchen wir uns erst mal nicht zu beschäftigen. Die sind erstens hinlänglich, spätestens seit Eintritt ins Erwachsenenalter, bekannt. Zweitens scheinen negative Begleiterscheinungen  des Rauchens nicht unbedingt die breite Masse zum Aufgeben bewegen zu können.

Auch wenn die Zahlen leicht rückläufig sind und dies bereits als Erfolg zu werten ist, so stellt sich doch die Frage, ob Nichtraucherschutz, Rauchfrei – Kampagnen usw. des gesamten Rätsels Lösung sind.

Raucherkabinen oder Raucherbereiche? Ich meine, haben Sie schon mal so ein lecker Zimmerchen an einem Flughafen z. B. aufgesucht?

Wenn das nicht abschreckend ist, sollten wir vielleicht mal in eine ganz andere Richtung denken.

Nun, es gibt wohl offensichtlich positive Aspekte des Rauchens, welche die negativen überwiegen. – – –

Das ist an für sich schon sehr erstaunlich. Denn was könnte es schlimmeres als Krankheit oder Tod geben?

Hört sich ziemlich unvernünftig an, oder?

Ich meine klar, man kann hoffen, dass der Kelch an einem vorübergeht. Und tatsächlich, es gibt Raucher, die sehr alt werden. Nur die Wahrscheinlichkeit ist nicht sehr groß.

Vernunftbegabte Menschen und dazu zähle ich erst mal jeden, müssten durch diese Aussichten abgeschreckt sein. Die nur leicht rückläufigen Zahlen (insgesamt), bei manchen Altersschichten sogar steigend, wiederlegen doch die Annahme.

 

Endlich Rauchfrei durch Reduzierung?

Der ein oder andere wird schon mal probiert haben, seinen Zigarettenkonsum zu reduzieren. Eventuell  mit dem Vorsatz anschließend ganz aufzuhören.

Und hat es funktioniert? Warum hat es nicht funktioniert?

 

Endlich Rauchfrei befasst sich mit dem allgegenwärtigen Thema, das Rauchen aufzuhören.

Gedanken zum Rauchen – Faktor Zeit

Eine andere Rechnung betrifft die Zeit. Unsere Lebenszeit. 20 Zigaretten à 5 Minuten und das täglich. Wieder nehmen wir an wir hätten oder würden 50 Jahre rauchen.  Spontan, wie viele Tage wären wir mit Rauch in die Luftblasen beschäftigt? Eine Woche? Einen Monat?

Es sind 3,5 Jahre!

Dann brauchen wir uns aber nicht zu beschweren, wir hätten zu wenig Zeit oder soviel Stress.  Ist das unsere Bestimmung hier auf Erden?  Wenn Sie von Ihrem Enkel gefragt werden, was Sie denn in Ihrem Leben alles so gemacht hätten. Sagen Sie einfach 9 Jahre Schule, 40 Jahre gearbeitet und 3,5 Jahre Qualm in die Umgebung abgegeben.

Also wenn das keine Nachfrage ergibt.

Hätten Sie gerne täglich mehr Zeit zur Verfügung?  Oder am Wochenende mehr Zeit für Ihr Interesse und Ihre Leidenschaft? Trauen Sie sich in kein Flugzeug, weil Sie dort nicht rauchen dürfen. Sie würden aber so gerne. Ich meine, in fremde Länder reisen. Was wären Sie bereit zu zahlen, für 100 Minuten täglich?

Nichts? Das brauchen Sie auch nicht, hören Sie einfach mit dem Rauchen auf.

Ich möchte Sie gerne einladen, sich ein paar Gedanken zu machen. Was können Sie heute nicht, weil Sie rauchen?

Sei es aus finanziellen, zeitlichen oder sonstigen Gründen.

 

Den anderen ein Schnippchen schlagen

Gemeint Sie alle diejenigen, die uns täglich zum Rauchen verführen. Mit Etats und Tricks (light z. B.), dafür müsste man sie heute noch prügeln. Es ist richtig, wir hätten ja nicht anfangen brauchen oder könnten heute doch aufhören, aber …

sind wir im Alter von 14 oder 16 Jahren überhaupt in der Lage dazu?

Das Lebensende ist noch weiter weg, als später, wenn man Erwachsen ist oder gar langsam an seinen Ruhestand denken kann. Vernunft? Logik? Alles noch nicht so ausgeprägt. Und selbst wenn, würde es gegen das Bombardement der Industrie kaum standhalten können.

Wollen wir uns wirklich von diesen Idioten (ist das harmloseste Wort, was mir eingefallen ist) das Geld aus der Tasche ziehen lassen?

Wollen wir das diese Herrschaften Millionen und Milliarden von Euros und Dollars auf Kosten unserer Gesundheit verdienen? Wollen wir uns überhaupt beeinflussen lassen mit fiesen Tricks? Also Bildern zum Beispiel suggerieren, wir wären frei, wenn wir rauchen?

  • So haben wir auch die Freiheit uns nicht verarschen zu lassen!
  • Die Freiheit unser Geld in Wohlbefinden und Gesundheit zu investieren
  • Frei zu sein, in unserer Entscheidung – das „großzügige“ Angebot zu Rauchen, abzulehnen

Stellen Sie sich doch diesen Herren einfach mal vor. Wie er auf seiner Yacht durch die Gegend schippert, während seine Haushälterin seine Villa in Schuss hält. Ihnen fallen sicherlich bessere Beispiele ein, wie sie Ihr Geld verjubeln. Und von diesen Herren gibt es verdammt viele.

Endlich Rauchfrei ohne Angst vor Nikotinentzug

Welche Freiheit möchten Sie?

Dann vergleichen Sie noch einmal die Wahrheit (Schachtelsprüche) mit dem, was uns die Industrie und Werbung suggeriert.

Ist das nicht grotesk?

Schlagen Sie diesen fiesen Zeitgenossen ein Schnippchen!


Endlich Rauchfrei von J. Stephan