Katzenbuch 2018

Was Sie schon immer im Umgang mit Katzen erfahren wollten, erfahren Sie in diesem Roman über Katzen

Tipps vom Katzenflüsterer

Inhalt

  • Katzen suchen sich ihr Zuhause
  • Mehrere Katzen
  • Der Katzenflüsterer
  • Die Eingewöhnung
  • Katzen sind eigen
  • Über Gefahren und Wunder
  • Katzen mögen keine Veränderung
  • Kommunikation
  • Bedürfnisse von Katzen
  • Hund und Katz
  • Tipps vom Katzenflüsterer
Katzenbuch
inklusive süße Jungkatzen
  • Einleitung

Eines Tages baten mich Freunde ihren Kater Mickey für ein paar Tage zur Pflege zu nehmen. In den ersten Jahren meines Lebens hatte ich mit Katzen nicht viel am Hut. Weder in positiver, noch in negativer Hinsicht. Dies sollte sich nun schlagartig ändern.

Das Wochenende verging wie im Fluge und Mickey musste wieder zurück. Leider –

Was Sie schon immer über den Umgang mit Katzen wissen wollten, erfahren Sie in diesem lustigen Roman über Katzen bei den Katzenflüsterer Tipps.

 

Katzenbuch lustig
Katzenbuch demnächst

Details

Ausschnitt

Über Gefahren und Wunder

Jetzt war es dann doch soweit. Wir vermissten unsere Alysia. Sie war jetzt den dritten Tag nicht gesichtet. Das Katzen etwas weiter laufen und gerne auch mal den ein oder anderen Tag länger weg bleiben, wenn sie heiß sind, war uns natürlich bekannt. Jedoch war keine unser Katzen bisher länger als zwei Tag weg.

Morgens werden sie beim Füttern immer durchgezählt und wenn eine fehlt, achten wir halt abends darauf, ob sie nun dabei ist. Bei unseren Freigängern heißt es dann schon mal. „Hat jemand heute schon den Merlin gesehen?“ „Ja, der liegt doch hier oben.“

Aber Alysia hat keiner von uns gesehen. Nun ist es schon eine Woche her. Sie hat uns spät abends eine Maus gebracht, die sie mit Vehemenz durch die Katzenklappe trug. Dafür wollte Sie natürlich ihre Belobigung, die sie selbstverständlich auch bekam. Das ist jetzt über eine Woche her.

Ein sehr lustiges Ritual, finden Sie nicht?

Katzen bringen ihre Beute den Menschen. Also bevorzugt Mäuse oder auch Mal ein Vogel. Die Menschen können damit aber nichts anfangen und kaufen stattdessen Futter für ihre Katzen.

Auf jeden Fall wurde es jetzt Zeit sich Sorgen zu machen. Natürlich hatten wir die vergangenen Tage damit verbracht, Nachbarn anzusprechen oder an den üblichen Plätzen zu schauen. Da wurde auch die ein oder andere Garage geöffnet, weil sich der Blödmann Merlin dort schon hat einsperren lassen.

Vergebens. Wie vom Erdboden verschluckt.

Und ihre Zutraulichkeit ließ uns einiges schlimmes erahnen. Hinzu kommt noch, dass Alysia eine ganz schlimme Angewohnheit hat.

Sie legt sich überall hin und schläft. Dazu zählen auch Bürgersteige und Straßen!

Neulich hat sie auf der Fahrbahn vor unserem Haus gelegen, als ein Auto sich rasant näherte. Meine Frau schrie wie eine Besessene. Sohnemann sprang auf die Straße und hielt die Hand Richtung Auto. Worauf er seine Hose verlor und der Autofahrer bremste. Nichts passiert.

Sohn stand mit heruntergelassener Hose vor dem Auto. Der Autofahrer fing nach dem Schock an zu lachen und Alysia schlief weiter auf der Fahrbahn.

Wie oft kam schon eine Nachbarin mit der Nachricht.

„Sie müssen ganz schnell kommen, ich glaube, ihre Katze ist tot!“

Wie es weiterging, erfahren Sie dann in 2018

Weitere Vorschau – Katzenbuch

Ausschnitt

Mehrere Katzen

Als ich meine Frau kennen lernte, fragte sie mich, ob ich Tiere mag? Natürlich mag ich Tiere, denn ich habe selbst eine Katze, antwortete ich.

Gut, dann machen dir ja meine 4 Katzen und der Hund nichts aus!

Da haben wir eine Norweger Familie. Bestehend aus Mutter Alysia, Tochter Prinzessin und Sohn Henry, sowie einen Silbermohr mit Namen Merlin. Merlin stammt vom Tierschutz und war verwildert, kratzig und bissig. Alysia ist zu zutraulich und ständig unterwegs. Überhaupt sind alle unsere Katzen Freigänger. Henry ist stämmig und der stärkste im Wurf. Er ist weiterhin ein Fresssack und isst fast soviel, wie der Hund. Prinzessin hätte es fast nicht geschafft, zart und wenn dann am ehesten eine Hauskatze. Sie geht eigentlich nur für ihr Geschäft nach draußen. Außer sie geht auf Mäusejagd. Sie hängt auch am stärksten an ihrer Mutter.

Beim Hundespaziergang geht reihum immer eine andere Katze mit. Manchmal sind es auch zwei oder drei, die uns begleiten. Der Silbermohr und meine Katze verstehen sich ausgezeichnet und das von Anfang an.

Sie sind im gleichen Alter und bilden so etwas wie den Ältesten Rat.

Die Familie Norweger fr(isst) uns die Haare vom Kopf. Schleppt andauernd Vögel an, die wissen auch nichts von Mäusen. Vielleicht sind sie auch voll gefressen, dass die Mäuse nun zu schnell für sie sind?

400 Gramm Futter pro Kopf finde ich persönlich ganz schön viel. Noname kommt vielleicht auf 200 Gramm plus etwas Trockenfutter.

Wie lustig Katzen sind verschieden

Allerdings habe ich jetzt den Vergleich von 5 Katzen und kann es bestätigen. Katzen sind eigen oder anders gesagt, jede Katze ist einzigartig. Ob dies nun ihre Vorlieben sind, das Essverhalten oder Eigenheiten. Aber dazu später noch mehr.

Irgendwann stand dann auch die Zusammenführung der menschlichen Familie samt Umzug an. Leider haben wir dies nicht optimal gelöst. Das der Umzug auf einen längeren Zeitraum ausgedehnt werden musste, war nicht beeinflussbar. Jedoch ist es uns nicht gelungen, die 4 Katzen meiner Frau gemeinsam „einzufangen“ und umzuziehen.

Ein Umzug bedeutet für Mensch und Tier den größtmöglichen Stress überhaupt. Wobei ich behaupten möchte, dass so eine Umsiedlung von Katzen das schlimmste ist, was man ihnen antuen kann. Aber manchmal, wie in diesem Fall, geht es nicht anders.

Ein neues Revier, neue Gerüche, andere Menschen, andere Tiere und kein Strauch, kein Baum, den sie kennen. Dazu der Rückzugsort, das Haus, gänzlich unbekannt und fremd.

Im neuen Zuhause angekommen, haben wir die Katzen in ihren Körben erst einmal komplett in Ruhe gelassen. Meine Katze Noname hat sich natürlich für die Neuankömmlinge interessiert. Er war schließlich auf die Situation so gut es geht vorbereitet. Aus den Körben war entweder ein Fauchen oder Miauen zu hören. Nach ein paar Stunden, als sich alle etwas beruhigt hatten, haben wir nach und nach eine Katze nach der anderen freigelassen. Das heißt, die Tür vom Körbchen geöffnet und uns dann wieder entfernt. Das Katzenklo stand bereit und wurde recht bald auch besucht. Allerdings haben wir anfangs nur einzelne Zimmer geöffnet und auch nicht die Katzenklappen geöffnet. Noname musste in dieser Zeit also manuell hinaus gelassen werden. Das hat ihm zwar nicht gepasst, aber die anderen Katzen hätten sich im neuen Revier kaum zu Recht gefunden.

Katzen sind eigen

so sagt man und in der Tat würde ich dieser Behauptung gänzlich zustimmen. Aber was ist daran bitte schön schlimm? Und überhaupt, was heißt denn eigen?

Wenn Sie mehr erfahren möchten, dann muss ich Sie auf 2016 vertrösten.

 

[AdSense-B]

 

Wenn Ihnen diese Seite gefällt, empfehlen Sie sie doch weiter. Besten Dank!

 

zurück

Katzenbuch – Tipps vom Katzenflüsterer von J. Stephan