Startup Finanzierung von Stefan Reinpold

Ratgeber

Im Rahmen unseres Angebotes einer kostenlosen Buchpromotion erreichte uns folgende Mail

Sehr geehrtes Gutes Buch Team,

Ich würde gerne mein eBook „Ratgeber Startup Finanzierung“ auf Ihrer Plattform vorstellen. Deshalb sende ich Ihnen hiermit das Cover, sowie eine kurze Leseprobe.

Ich würde mich freuen, wenn Sie mein eBook vorstellen könnten und bedanke mich schon einmal im Voraus. Bei weiteren Fragen, kontaktieren Sie mich gerne via E-Mail oder besuchen die eBook Sales Page Startup-finanzieren.com.

Viele Grüße

Stefan Reinpold

 

Dieser Bitte möchten wir natürlich nachkommen.

Startup Finanzierung Stefan Reinpold
1. Auflage 2016

Alle Rechte vorbehalten

Copyright © 2016 by Ratgeber Startup Finanzierung, Neumarkt

Sie finden uns im Internet unter startup-finanzieren.com Herausgeber Stefan Reinpold Neumarkt i.d.OPf. Deutschland

Mehr Informationen zum Autor finden Sie auf reinpold.com Cover-Gestaltung Pixeltaucher Medienagentur

Das Werk einschließlich alle seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherzigen Zustimmung des Verlags. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Bearbeitungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz- Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürften. Die Informationen in diesem Werk wurden mit Sorgfalt erarbeitet. Dennoch können Fehler nicht vollständig ausgeschlossen werden und der Autor übernehmen keine juristische Verantwortung oder irgendeine Haftung für evtl. verbliebene fehlerhafte Angaben und deren Folgen.

 

 

1.1 Wichtigkeit von Startup-Neugründungen

Unternehmensgründungen sind aus volkswirtschaftlicher Sicht ein wichtiger Beeinflussungsfaktor für die ökonomische Entwicklung eines Landes. Zudem fördern sie die Schaffung von Arbeitsplätzen und steigern den Wettbewerbsgedanken. Ferner setzen sie durch die Einführung neuer Produkte und Dienstleistungen die Konkurrenz zunehmend unter Druck, das eigene Portfolio zu überarbeiten und Neuentwicklungen zu fördern.1 Vor allem Startup-Unternehmen werden in diesem Zusammenhang häufig mit Flexibilität, Innovation und Wachstum assoziiert. Durch das Vorantreiben der Entwicklung und Etablierung neuer Branchen tragen sie zur Kompensation des Arbeitsplatzabbaus in rückläufigen Branchen bei.2 Durch die Schaffung überproportional vieler neuer Arbeitsplätze und die Einführung von Innovationen wird das Wirtschaftswachstum positiv beeinflusst. 3 Deutschland als „innovationsbasierte Volkswirtschaft“4 ist dementsprechend von Startup-Neugründungen abhängig, um nicht im internationalen Vergleich den Anschluss zu verlieren. Neugegründete Unternehmen forcieren dabei nicht zwangsweise Innovationen. Mithilfe von disruptiven Technologien wollen Startups vor allem bestehende Geschäftsfelder optimieren. Schnelles Wachstum soll dabei helfen, Marktanteile zu gewinnen und sich als Branchenführer zu etablieren. Die kontinuierliche Anpassung von Produkten, die aus Kundensicht eine Verbesserung zum bisher erhältlichen Angebot darstellt, spiegelt dabei die hohe Dynamik wider, die viele Startups aufweisen.5 Vor allem im Dienstleistungssektor haben sich in den letzten Jahren sog. FinTech und InsurTech Startups hervorgetan, um mit etablierten Finanzinstituten und Versicherungen zu konkurrieren, indem auf neuartigen Wegen, Wert für Kunden geschöpft wird. Durch die Vereinfachung und Verschlankung von Prozessen bieten neugegründete Unternehmen Kunden ein attraktiveres Angebot. Langfristig stellen diese „Hoffnungsträger der Wirtschafts- und Technologiepolitik“6 ein Risiko für etablierte Unternehmen dar.

1 Vgl. Metzger, Georg, KfW Bankengruppe (Hrsg.) (Gründungsmonitor 2015), S. 2. 2 Vgl. Klandt, Heinz (Gründungsmanagement 2006), S. 3. 3 Vgl. Cowen, Tyler, Zeit Online (Innovationen 2013), S. 1. 4 Brixy, Udo et al., Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie (GEM 2009), S. 9. 5 Vgl. Hayn, Marc (Bewertung 2003), S. 19. 6 Fischer, Barbara (Finanzierung 2004), S. 7.

 

2.3 Erfolgsfaktoren & Herausforderungen

Viele Startup-Unternehmen scheitern nach einigen Jahren (s. Punkt 3.2). Niedrigen Überlebenschancen entgegenzuwirken und das kontinuierliche Wachstum zu ermöglichen, bedeuten jedoch auch immense Herausforderungen für die Startup-Gründer. Dazu lassen sich mit dem Management, der Geschäftsidee, dem Marktumfeld und den materiellen bzw. immateriellen Ressourcen vier essenzielle Erfolgsfaktoren hervorheben. Abb. 1: Essenzielle Erfolgsfaktoren für Startups Die Basis jedes vielversprechenden Startups bildet dabei das Management, welches aus einzelnen Gründern oder einem Gründerteam besteht. Diese bringen ihre Fähigkeiten, Kompetenzen und das eigene Wissen ein. Mangelnde Kenntnisse in den Bereichen Betriebswirtschaft und Management können sich dabei jedoch oftmals als limitierender Faktor herausstellen. Gerade bei technologiebasierten Unternehmensgründungen ist es keine Seltenheit, dass Gründer zwar ein hohes Maß an technischem Wissen aufweisen, im Gegenzug jedoch kaum kaufmännische Fähigkeiten vorhanden sind. Dies liegt in der mangelnden Vermittlung von unternehmerischen Denken und Handeln während Schul- und Studienzeiten begründet.7 Aus diesem Grund sind Neugründer auf externe Ressourcen hinsichtlich Beratung, aber auch Sachmitteln angewiesen, um eine adäquate Unternehmensinfrastruktur aufzubauen. 7 Vgl. Ripsas, Sven/Tröger, Steffen (Startup Monitor 2015), S. 54. 3 Ein weiterer wichtiger Erfolgsfaktor neben dem Gründerteam ist die Geschäftsidee mitsamt dem dazugehörigen Geschäftsmodell, aber auch das Produkt selbst. Kürzere Produktlebenszyklen und die immer schnellere Diffusion von Innovationen bedürfen angepasster Portfoliostrategien. Unternehmen müssen deshalb ihre Geschäftsidee diesen Aspekten anpassen und vornherein Machbarkeitsanalysen und notwendige Kalkulationen durchführen, um ein erfolgsversprechendes Geschäftsmodell zu entwickeln. Aufgrund des hohen Innovationsgrades der Startups, der sich im Produktportfolio zeigt, ist deshalb der Schutz dieses Wissens mit Hilfe von Patenten und Lizenzen folglich ein wesentlicher Erfolgsfaktor für Startups.8 Ebenso verändert sich das Marktumfeld stetig. Damit einhergehend bewirkt die Globalisierung und immer stärker werdende Vernetzung des Internets eine zunehmende Markttransparenz. Letztendlich verstärken diese Faktoren den Wettbewerb zunehmend und zusätzliche Markteintrittsbarrieren werden geschaffen. Gründer müssen deshalb Aspekte wie Nachfrage, Marktgröße und potenzielles Marktwachstum analysieren. Dadurch ergeben sich neue Chancen, aber auch Herausforderungen für Gründer. All diese Erfolgsfaktoren sind direkt beeinflussbar, brauchen zur Realisierung jedoch diverse Ressourcen finanzieller oder strategischer Natur. Dabei geht die monetäre Unterstützung durch externe Kapitalgeber oftmals mit der Bereitstellung von Netzwerken einher, die Kontakte zu Lieferanten, potenziellen Kunden und möglichen Partnern herstellen, um Synergieeffekte zu realisieren.

 

Hier die vollständige kostenfreie Leseprobe von Startup_Finanzierung_Leseprobe

 

Gratis Buchpromotion bei gutes-buch.eu

Einen weiteren Ratgeber finden Sie unter anderem hier

zurück